25.10.2022

Brau Union Österreich Nachhaltigkeitsbericht: Erfolge und Meilensteine am Weg zu einer nachhaltigen Bierkultur

Zu dieser Meldung gibt es: 4 Bilder

Pressetext 4749 ZeichenPlaintext

Der soeben veröffentlichte Nachhaltigkeitsbericht 2021 belegt die Fortschritte am Weg zu einer vollkommen nachhaltigen Bierproduktion in den Brauereien der Brau Union Österreich.

Bereits zum zwölften Mal veröffentlicht die Brau Union Österreich ihren Nachhaltigkeitsbericht und legt gemäß den Richtlinien der Global Reporting Initiative (GRI) die ökologischen Kennzahlen der Brauereistandorte des vergangenen Jahres 2021 offen. Gabriela Maria Straka, Director Corporate Affairs & ESG Sustainability bei der Brau Union Österreich, erklärt: „Das Nachhaltigkeitsengagement ist fest in unseren Unternehmenszielen verankert. Wir wollen die beste Bierkultur für die Zukunft schaffen und diese nach sozialen und ökologischen Herausforderungen gestalten – und damit bis 2030 in der gesamten Produktion völlig nachhaltig sein, bis 2040 sogar in der gesamten Wertschöpfungskette. Wie nahe wir diesem Ziel an unseren Brauereien in ganz Österreich schon sind, welche Ziele schon erreicht wurden und welche nächsten Schritte wir uns vorgenommen haben, ist im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht nachzulesen.“

Wasser, Energie, Beschaffung: Die vielen Kennzahlen der Nachhaltigkeit

Damit Nachhaltigkeit mehr als ein Schlagwort ist, muss es messbare Parameter und auch Ziele geben. So hat sie die Brau Union Österreich für 2021 das Ziel gesetzt, den Frischwasserverbrauch auf 3,16 Hektoliter Wasser pro Hektoliter Bier zu senken. Tatsächlich wurde dieses Ziel mit 3,14hl bereits unterschritten, besonders effizient arbeitet hier die Brauerei Schwechat, die mit 2,56 hl Wasser / hl Bier auskommt. Ziel bis 2030 ist es, über alle Standorte hinweg einen Durchschnitt von 2,9 hl Wasser / hl Bier zu erreichen.

Im Bereich des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen ist das Ziel, bis 2030 in der gesamten Produktion CO2-neutral zu sein. Dank erfahrener Braumeister sowie langjähriger Partner braut die Brau Union Österreich bereits an drei Standorten ausschließlich mit erneuerbaren Energien: in der Brauerei Göss in Leoben, in der Brauerei Schladming und in der Vorarlberger Brauerei Fohrenburg. Auch die anderen Standorte setzen vielfältige Maßnahmen in diese Richtung und kommen z. B. mit Photovoltaik-Anlagen dem Ziel immer näher.

Im Bereich der Beschaffung ist das Ziel, immer nachhaltiger und regionaler zu werden. So finden bereits 73% der Wertschöpfung in Österreich statt. Ein eigenes Programm sorgt dafür, dass auch die Lieferanten punkto Nachhaltigkeit bewertet werden und diversen definierten Grundsätzen und Werten folgen müssen.

Umweltfreundlicher Online-Zugang und ausgezeichnetes Engagement

Ein Überblick über alle Initiativen, die im Jahr 2021 realisiert und geplant wurden und sich an den Sustainable Development Goals (SDGs) des UN Global Compact orientieren, findet sich im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird der Bericht nicht gedruckt, ist aber online auf der Unternehmenswebsite zugänglich: www.brauunion.at/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsbericht/

„Wir wollen mit unseren vielfältigen Projekten, ob groß oder kleiner, nicht nur zur Erfüllung der Nachhaltigkeitsziele beitragen, sondern die großen Herausforderungen unserer Zeit sowie unsere Lösungsansätze dafür aufzeigen und vorleben, wie wir alle verantwortungsvoll und bewusster mit unserer Erde umgehen können. Das diese Strategie von Erfolg gekrönt ist, beweisen auch viele unabhängige Auszeichnungen – ganz aktuell wurden wir etwa mit dem Gütesiegel 'Nachhaltiges Engagement 2023' ausgezeichnet“, schließt Straka.

Über die Brau Union Österreich

Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit fünfzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Das Unternehmen steht sowohl für Internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Sol, die Cider-Marken Strongbow und Stibitzer, österreichweit verbreitete Top-Marken wie Gösser, Schwechater, die Weizenbiermarke Edelweiss und das alkoholfreie Schlossgold sowie Marken mit starker regionaler Bedeutung wie Zipfer, Puntigamer, Wieselburger, Kaiser, Schladminger, Reininghaus, Villacher und Fohrenburger. 2.700 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen HEINEKEN-Familie. www.brauunion.at

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder (4)

Der Nachhaltigkeitsbericht 2021 der Brau Union Österreich.
1 373 x 1 940 © Brau Union Österreich
Die „Grüne Brauerei Fohrenburg“ produziert seit Februar 2022 nachhaltig.
2 480 x 1 859 © Philipp Steurer
Die „Grüne Brauerei Schladming“.
3 456 x 2 304 © Brau Union Österreich
Die „Grüne Brauerei Göss“ hat Pionierarbeit geleistet und produziert bereits seit 2016 ausschließlich mit erneuerbaren Energien.
3 098 x 1 743 © Brau Union Österreich

Kontakt

(1) Gabriela Maria Straka
MAG. DR. GABRIELA MARIA STRAKA, EMBA
Mitglied des Management Board
Director Corporate Affairs & ESG Sustainability
Pressesprecherin
Diplom-Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Telefon: +43 732/6979-2670 
Mobile: +43 664/8381864 

(6) Monika Steinkogler
MMAG. MONIKA STEINKOGLER, BAKK.
Corporate Affairs
Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 Linz
 
Mobile: +43 664/8381766