30.10.2019

Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens

Pressetext (4398 Zeichen)Plaintext

Rund 200 Anrainerinnen und Anrainer sind der Einladung von Brau Union Österreich und EVN zum Tag der offenen Tür gefolgt.

Auf den ehemaligen Brauereigründen vor den Toren Wiens werden derzeit 900 Wohneinheiten errichtet. Zur nachhaltigen Wärmeversorgung dieser Wohnungen haben Brau Union Österreich und EVN ein innovatives Konzept entwickelt: Gärwärme, die im Brauprozess entsteht, wird über eine Wärmepumpe zu nachhaltiger Naturwärme für die Kunden. Von dieser nachhaltigen Brauwärme haben sich rund 200 Anrainerinnen und Anrainer am Tag der offenen Tür selbst überzeugt.

Mit diesem einzigartigen Energieversorgungskonzept wird Abwärme aus dem Brauprozess der Brauerei Schwechat sinnvoll für Heizzwecke und Warmwasser der 900 Wohnungen in der unmittelbaren Nachbarschaft genutzt und so eine CO2-Einsparung von rund 800 t pro Jahr erzielt. Brau Union Österreich und EVN nutzen damit vorhandene regionale Ressourcen sinnvoll und leisten einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz.

Gerhard Sacher (Geschäftsführer EVN Wärme GmbH) staunt über die rege Teilnahme: „Das Interesse und die Anerkennung der Bewohnerinnen und Bewohner am Tag der offenen Tür zeigt uns, dass wir im Bereich nachhaltige Wärme die richtige Richtung eingeschlagen haben. Wir freuen uns über die gelungene Kooperation, von der alle Partner, die Kunden und die Umwelt profitieren.“

„Die sinnvolle Nutzung von vorhandenen Ressourcen in der Umgebung ist ein wertvoller Beitrag zum Klima- und Umweltschutz. Naturenergie, die nicht zu Lasten unserer Bevölkerung geht, ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Kooperation und Innovation“, ist Schwechater Bürgermeisterin Karin Baier überzeugt.

Nachhaltige Partnerschaften für die Zukunft
Das Nachhaltigkeitsengagement der Brau Union Österreich orientiert sich an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette setzt die Brau Union Österreich mit ihren Initiativen an. „Aber das Bestreben ist, auch über den direkten Einflussbereich hinaus nachhaltig zu agieren und Mehrwert zu schaffen – etwa durch sinnvolle Kooperationen mit Partnern. So wurde in der geschichtsträchtigen Brauerei Schwechat vor den Toren Wiens durch ein innovatives Konzept der Grundstein gelegt, um Menschen mit Wärme zu versorgen – biogene Abwärme aus den Brauerei kann so sinnvoll genutzt werden und bringt sowohl der Gesellschaft als auch der Umwelt einen Zusatznutzen“, erklärt Gabriela Maria Straka, Leitung Kommunikation/PR und CSR. Ein Best Practice-Beispiel, auf das die Brau Union Österreich zu Recht stolz ist.

Über die Brau Union Österreich
Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit dreizehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Das Unternehmen steht sowohl für Internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und die Cider-Marken Strongbow und Stibitzer, österreichweit verbreitete Top-Marken wie Gösser, Schwechater, die Weizenbiermarke Edelweiss, das alkoholfreie Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen sowie Marken mit starker regionaler Bedeutung wie Zipfer, Puntigamer, Wieselburger, Kaiser, Schladminger und Reininghaus. 2.500 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und Millionen Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen HEINEKEN-Familie.

EVN Wärme GmbH
Der Einsatz erneuerbarer Energien ist für die EVN insbesondere im Wärmebereich seit vielen Jahren von großer Bedeutung. Die EVN betreibt heute in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Forstwirtschaft und der Sägeindustrie bereits über 70 Biomasseanlagen in ganz Niederösterreich. Etwa zwei Drittel der gelieferten kommunalen Fernwärme wird aus Biomasse erzeugt. Mit einem Einsatz von rund 1,8 Millionen Schüttraummeter Hackschnitzel ist die EVN der größte Naturwärmeversorger aus Biomasse in Österreich.

Weitere Fotos unter: https://www.leadersnet.at/news/39989,bier-heizt-ein-tag-der-begegnung-in-der-schwechater-brauerei.html
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens
2 449 x 1 633
Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens
2 449 x 1 633
Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens
2 449 x 1 633
Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens
2 449 x 1 633

Videos


Dokumente


Kontakt

MAG. DR. GABRIELA MARIA STRAKA, EMBA
Leitung Kommunikation/PR & CSR
Pressesprecherin
Diplom-Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Telefon: +43 732/6979-2670 
Mobile: +43 664/8381864 

SABINE FERK
Kommunikation/PR
Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Triesterstraße 357-359
A-8055 Graz
 
Telefon: +43 316/502-3732
Mobile: +43 664/8381859

Tag der offenen Tür bei der „Brauwärme Schwechat“ vor den Toren Wiens (. jpg )

Braumeister Andreas Urban führt durch das Gelände der Brauerei Schwechat

Maße Größe
Original 2449 x 1633 3,2 MB
Medium 1200 x 801 299,5 KB
Small 600 x 401 78,9 KB
Custom x

Beitrag GOTV-Reporter vom Tag der offenen Tür (.mp4)

34,9 MB

Folder Brauwärme Schwechat

Folder Brauwärme Schwechat

.pdf 550,1 KB