06.04.2018

Kaltenhauser Gstanzlsingen 2018: Bierkultur und Gastlichkeit versprechen höchsten Genuss

Pressetext (5430 Zeichen)Plaintext

Seit 27 Jahren ist das Kaltenhauser Gstanzlsingen eine Institution in der Volkskulturszene und erfolgreich wie eh und je: Die Karten für die vier Veranstaltungen 2018 am Samstag, 21. April und Sonntag, 22. April sind bereits seit Wochen restlos ausverkauft.

Obwohl der Ursprung des Wortes aus dem Italienischen kommt – Gstanzl ist die Verniedlichung des italienischen Wortes stanza für Strophe – ist das Gstanzlsingen urösterreichisches Brauchtum und aus der Alpenrepublik, aber auch aus Bayern, nicht wegzudenken. Die Traditionsveranstaltung in Kaltenhausen gilt dabei als „Urzelle“ aller österreichischen Gstanzlsingen und ist bereits seit Jahren das Vorbild für viele Veranstaltungen dieser Art. Auch bei Kaiser, einem der beliebtesten Fassbiere der österreichischen Gastronomie, stehen die Werte Tradition, Heimat und Geselligkeit hoch im Kurs. Kein Wunder, dass die Biermarke traditionell jedes Jahr das Gstanzlsingen in Kaltenhausen unterstützt.

Als langjähriger Sponsor der Veranstaltung ist Raiffeisen Salzburg auch 2018 wieder mit an Bord. „Raiffeisen Salzburg ist nicht nur Partner der Salzburger Wirtschaft, sondern setzt auch Impulse in den Bereichen Kunst und Kultur. Deshalb fördern wir Organisationen, die sich dem Erhalt und der Pflege von Kultur und Tradition widmen. Das Gstzanzlsingen Kaltenhausen hat sich längst zu einem weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Fest des Humors entwickelt. Als Sponsor freuen wir uns, wertvolles Salzburger Brauchtum gemeinsam mit Kaiser zu unterstützen und zu fördern“, so Christoph Bachleitner, Marketingleiter Raiffeisenverband Salzburg.

Interpreten aus Österreich und Bayern
Bereits die Duden-Definition des Gstanzls als „lustiges, volkstümliches, meist vierzeiliges Lied mit oft anzüglichem Text; Spottlied“ lässt auf eine unterhaltsame Veranstaltung schließen. Beste Stimmung und einen Angriff auf die Lachmuskeln versprechen aber in jedem Fall die Interpreten des 27. Kaltenhauser Gstanzlsingen, das gemeinsam mit Sponsor Raiffeisen veranstaltet wird. Das abwechslungsreiche Programm mit Künstlern aus Österreich und Bayern kann sich wieder sehen lassen. Mit-Organisator und ORF-Moderator Philipp Meikl hat eine tolle Mischung der unterschiedlichsten Musikgruppen und Gstanzlsänger zusammengestellt:

  • Tom und Basti, die zwei frechen Bayern, sind wieder mit von der Partie. Die Publikumslieblinge begeistern durch Schlagfertigkeit und Witz und nehmen das Publikum gerne aufs Korn. Die beiden begeistern aber auch durch ehrliche, direkte und lustige Wirtshauslieder.
  • Die Krammerer Sänger aus dem oberösterreichischen Innviertel sind bereits Stammgäste und kamen stets sehr gut an – ein Highlight ist z. B. ihr Kreuzwehjodler, aber auch der Innviertler Landler uvm. Sie treten bereits seit vielen Jahren miteinander auf und ihr Schwerpunkt sind die typischen Innviertler Lieder.
  • Josef Piendl vulgo „Bäff“ aus Niederbayern ist einer der derzeit besten Gstanzl-Solisten in Bayern, der auch mit seinen „Eigenbau -Liedern“ und Witzen super ankommt. Bäff beherrscht die hohe Kunst des Gstanzlsingens, das „Ansingen“, perfekt und wird das Publikum sicher zu Lachstürmen hinreißen.
  • Blusnknepf, die vier jungen Damen aus den verschiedensten Regionen aus Österreich begeistern mit traditioneller alpenländischer Volksmusik mit eigenen Texten. Zu den Hobbies der Blusnknepf zählt „vü Bledsinn schatzn“ und „a guats Bier“ trinken und natürlich Musizieren. Mit Steirischer Harmonika, Harfe und Kontrabass verleihen sie der Musik einen ganz eigenen Groove, der die Blusnknepf unverwechselbar macht.
  • Josef Wimmleitner: Witze erzählen, das hat der „Meixner Pepi“ („Meixner“ ist der Hausname) aus Aspach schon immer gut gekonnt, genauso wie das Theaterspielen. Auch wenn in der Schule sein Talent zum Komödiantischen nicht immer gut angekommen ist, mittlerweile hat sich Pepi Wimmleitner damit einen guten Namen gemacht.
  • Die Hainbachmusi aus Salzburg: Nach dem Motto „ob Hochzeit oder Leich, wo ma spün, des is uns gleich“ hat die junge Truppe bei jeder Spielerei selbst die größte Gaudi und reißt das Publikum mit.
  • Irrsbergmusi aus dem Flachgau: Musiziert wird vorwiegend auf „Flachgauer Art“ mit Tanzln und Polkas, wobei der Gruppe das Schmissige am meisten liegt. Wichtig für sie ist das spontane Musizieren, die Gaudi steht im Vordergrund.

Führungen durch die Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen
Wie schon in den letzten Jahren ist das Gstanzlsingen an allen vier Terminen bereits restlos ausverkauft. Wer sich aber für die Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen interessiert, ist bei einer der Gratisführungen durch die Brauerei gut aufgehoben. Termine am Samstag, 21. April von 11:00-16:00 Uhr und am 22. April von 13:00-16:00 Uhr.

Über Kaiser
Kaiser Bier wird traditionell in der seit 1650 bestehenden Brauerei Wieselburg gebraut. Jahrhundertealte Brautradition wird dort mit der Spitzentechnologie einer der modernsten Braustätten Europas in Einklang gebracht. Kaiser Bier, eines der beliebtesten Fassbiere Österreichs, ist der Inbegriff für traditionelle Werte wie Heimat und Echtheit - aber vor allem für Geselligkeit. Als verlässlicher Partner in Musik, Kultur und Sport ist Kaiser Bier seit Jahren bekannt und unterstützt dabei vor allem die Gastronomie. Die Erhaltung traditioneller Werte, Heimat, Echtheit und Geselligkeit bilden die Grundwerte für das starke regionale Engagement.

Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

4 054 x 2 651
Kaltenhauser Gstanzlsingen 2017
4 724 x 3 185

Kontakt

MAG. DR. GABRIELA MARIA STRAKA, EMBA
Leitung Kommunikation/PR & CSR
Pressesprecherin
Diplom-Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 LINZ
 
Telefon: +43 732/6979-2670 
Mobile: +43 664/8381864 

Kaltenhauser Gstanzlsingen 2018: Bierkultur und Gastlichkeit versprechen höchsten Genuss (. jpg )

Günter Hinterholzer, Regionaler Verkaufsdirektor Brau Union Österreich, mit Peter Hoztrattner, Geschäftsleiter Raiffeisenbank Hallein, und Christoph Bachleitner, Marketingleiter Raiffeisenverband Salzburg, bei der Unterzeichnung des neuen Sponsoringvertrags.

Maße Größe
Original 4054 x 2651 9,8 MB
Medium 1200 x 784 125,2 KB
Small 600 x 392 37,6 KB
Custom x