29.11.2017

Bierkulturbericht 2017: Regionales Bier und Bierspezialitäten wichtig für die österreichische Bierkultur

Bierkulturbericht 2017: Regionales Bier und Bierspezialitäten wichtig für die österreichische Bierkultur
Bierkulturbericht 2017: Regionales Bier und Bierspezialitäten wichtig für die österreichische Bierkultur
designierter Generaldirektor Brau Union Österreich Magne Setnes, Generaldirektor Brau Union Österreich Markus Liebl und Bierexperte Conrad Seidl

  • Bierspezialitäten: werden als wichtig erachtet, v.a. sortenspezifische Spezialitäten; Mehrheit der Befragten probierfreudig
  • Verantwortung: alkoholfreies Bier und Radler nach wie vor beliebt
  • Konsum: stabil auf hohem Niveau bei 103 Litern pro Kopf (mit alkoholfreiem Bier sogar 106 Liter), starker Fokus auf österreichischem & regionalem Bier
  • Bierkultur: weitere Imageverbesserung von Bier wahrgenommen; überwiegende Mehrheit der Österreicher (91 %) sieht Bier zentral für die heimische Getränkekultur
  • Nachhaltigkeit: besonders wichtig ist den Österreichern die Verwendung von regionalen Rohstoffen, die Sicherung von Arbeitsplätzen und der Einsatz erneuerbarer Energie


  • Bierspezialitäten: werden als wichtig erachtet, v.a. sortenspezifische Spezialitäten; Mehrheit der Befragten probierfreudig
  • Verantwortung: alkoholfreies Bier und Radler nach wie vor beliebt
  • Konsum: stabil auf hohem Niveau bei 103 Litern pro Kopf (mit alkoholfreiem Bier sogar 106 Liter), starker Fokus auf österreichischem & regionalem Bier
  • Bierkultur: weitere Imageverbesserung von Bier wahrgenommen; überwiegende Mehrheit der Österreicher (91%) sieht Bier zentral für die heimische Getränkekultur
  • Nachhaltigkeit: besonders wichtig ist den Österreichern die Verwendung von regionalen Rohstoffen, die Sicherung von Arbeitsplätzen und der Einsatz erneuerbarer Energie
Die Brau Union Österreich präsentierte den nunmehr neunten Bierkulturbericht: Bierexperte Conrad Seidl, Brau Union Österreich Generaldirektor Markus Liebl sowie sein designierte Nachfolger Magne Setnes stellten die aktuelle repräsentative market-Studie vor. Die Ergebnisse im Überblick: Bier wird nach wie vor als sehr wichtig für die österreichische Getränkekultur wahrgenommen, mehr Österreicher denn je finden, dass sich das Image des Getränks weiter verbessert hat. Der Pro-Kopf-Konsum in der Biernation Österreich ist stabil, bevorzugt werden österreichische und regionale Biere. Alkoholfreies Bier bleibt im Trend, immer wichtiger wird dabei die Verantwortung beim Autofahren, aber auch die Lust auf Biergeschmack. Die Schwerpunktthemen des diesjährigen Bierkulturberichts – regionales Bier und Bierspezialitäten – haben bei den Österreichern bereits einen großen Stellenwert.

Markus Liebl, Generaldirektor Brau Union Österreich, meint: „Als Bierliebhaber und Chef des größten österreichischen Brauereiunternehmens ist es mir ein besonderes Anliegen, die Vielfalt und den Variantenreichtum der österreichischen Bierkultur aufzuzeigen und voranzutreiben. Das Thema ist deshalb ein Schwerpunkt unserer Studie, der auch heuer wieder vom unabhängigen market-Institut durchgeführt wurde. Die Ergebnisse freuen uns, denn sie zeigen, wie wichtig den Österreichern heimische Biere und besondere Bierspezialitäten sind, belegen aber zusätzlich das Interesse, Wissen und die verantwortungsvolle Genussbereitschaft der Österreicher – in Summe eine tolle Bilanz für die Bierkultur!“

Bierspezialitäten im Fokus – heimisches Bier bevorzugt
89 % der befragten Österreicher sind der Meinung, dass Bierspezialitäten wichtig für die heimische Bierkultur sind: 54 % schätzen demnach die Bedeutung von Bierspezialitäten als sehr wichtig ein, nur 5 % finden sie eher weniger wichtig und verschwindende 3 % denken, dass sie ganz und gar nicht wichtig sind. Besonders überzeugt von der Bedeutung der Bierspezialitäten zeigen sich männliche Konsumenten mit 57 %.

Die relevantesten Bierspezialitäten sind sortenspezifische Biere (Zwickl, Weizen, Schwarzbier, Pils etc.), 39 % erachten diese als sehr wichtig oder wichtig. Regionale Bierspezialitäten wie bestimme Craft-Biere werden von insgesamt 26 % der Bevölkerung als wichtig erachtet und saisonale Bierspezialitäten wie verschiedene Winter- und Bockbiere oder das Oktoberbräu sind für 24 % von Relevanz.

Das Trinkverhalten der Österreicher bei Bierspezialitäten deckt sich laut den Ergebnissen der Studie mit der Einschätzung seiner Wichtigkeit. Die Hälfte aller österreichischen Männer geben an, gerne Schwarzbier, Zwickel, Weizen und Co. zu trinken – im Gegensatz zu durchschnittlich 37 %. Bei saisonalen Spezialitäten wie Winterbieren oder Oktoberbräu greifen 31 % der männlichen Österreicher gerne zu, während das im Schnitt nur 23 % tun und bei den regionalen Bierspezialitäten sind es ebenfalls 31 % zu den 22 % im Bevölkerungsschnitt.

Radler und alkoholfreies Bier weiterhin beliebt
51 % der Bevölkerung trinken gerne Radler, im Vergleich zu den Vorjahren (2015: 49 %, 2016: 48 %). Besonders bei den Jungen ab 18 Jahren findet das erfrischende, alkoholreduzierte Biergetränk Anklang: 62 % der 18- bis 29-Jährigen sagen, dass sie gerne Radler trinken. Ähnlich beliebt ist der Radler bei den Frauen. Hier greift jede zweite, exakt 53 %, zur leichten Erfrischung.

Auch alkoholfreies Bier bleibt beliebt. Es bietet viel Genuss ohne Alkohol und wird, trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Vorjahr, von 17 % der Bevölkerung gerne getrunken. Besonders häufig greifen die regelmäßigen Biertrinker (21 %) sowie Männer und über 50-Jährige (je 20 %) zur alkoholfreien Alternative. Das Autofahren nennen 61 % als Grund, alkoholfreies Bier zu trinken. 33 % geben die Lust auf ein Bier, ohne Alkohol konsumieren zu wollen, an und für 14 % ist alkoholfreies Bier die Alternative zu anderen antialkoholischen Getränken.

Bierkultur in Österreich stark ausgeprägt, österreichische Herkunft bevorzugt
Der Bierkulturbericht 2017 belegt wie in den Vorjahren: Für die Österreicher ist Bier ein Getränk mit langer Tradition und einer unfassbaren Sortenvielfalt, dazu kommt die passende Trink- und Genusskultur. Für 92 % der Österreicher ist Bier wichtig für die heimische Getränkekultur. Interessant ist, dass ganze 40 % der Österreicher sagen, das Image von Bier habe sich in den letzten zehn Jahren verbessert ein Wert, der den positiven Wandel der Bierkultur unterstreicht.

Rund 57 % der Österreicher konsumieren regelmäßig Bier. 26 % schwören dabei auf eine spezielle Marke, 40 % wechseln zwischen zwei und drei Marken. 9 % greifen zu vier bis fünf verschiedenen Marken und 3 % haben mehr als fünf Biermarken, die sie gerne trinken. Nur 14 % der Befragten ist die Marke beim Bier egal. Es zeigt sich, dass knapp jeder zweite Bierkonsument (45%) neugierig auf neue Biersorten ist.

Gut für die österreichische Wertschöpfung: Die Österreicher achten überwiegend auf heimische Herkunft. 80 % der Österreicher trinken am liebsten heimisches Bier. Wenn es um Nachhaltigkeit geht, sind den Befragten u.a. die Verwendung von regionalen Rohstoffen (91 %), die Sicherung von Arbeitsplätzen (90 %) und die energiesparende Produktion durch den Einsatz von erneuerbaren Energien (79 %) wichtig.

Über die Studie
Die Studie wurde vom Linzer market-Institut unter 600 Österreichern ab 18 Jahren in Form von Telefoninterviews durchgeführt. Die Feldphase fand im Sommer 2017 statt.
Den Bierkulturbericht finden Sie online zum Download unter: http://www.brauunion.at/bierkultur/bierkulturbericht. Bei Interesse an einem gedruckten Exemplar des Bierkulturberichts 2017 wenden Sie sich bitte an Frau Michaela Eichhorn, per Telefon unter 0732 6979 2671 oder per Mail an m.eichhorn@brauunion.com.
 
Über die Brau Union Österreich
Über 5,0 Mio. HL Bier setzt die Brau Union Österreich in einem Jahr ab – mit vierzehn führenden Biermarken, über 100 Biersorten und laufenden Innovationen. Zusätzlich vertreibt die Brau Union Österreich seit April 2015 die Cider-Marke Strongbow in und bringt 2017 mit Stibitzer einen Cider aus 100% österreichischen Äpfeln auf den Markt. Das Unternehmen steht sowohl für internationale Premium-Brands wie Heineken, Desperados und Affligem, als auch für nationale Top-Marken wie Gösser oder Zipfer und für regionale Marken wie Puntigamer, Kaiser, Schwechater, Schladminger, Reininghaus oder Wieselburger. Die Weizenbiermarke Edelweiss, die alkoholfreie Marke Schlossgold und die Biere der Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen runden das Sortiment ab. 2.300 Mitarbeiter in ganz Österreich sorgen dafür, dass rund 49.000 Kunden und 5 Mio. Bierliebhaber im ganzen Land mit Bier versorgt werden. Dass die Brau Union Österreich dabei auf beste Rohstoffe, höchste Qualität und nachhaltige Produktion – sowohl im Umwelt- als auch im gesellschaftlichen Bereich – setzt, versteht sich von selbst. Dafür wurde die Brau Union Österreich mit dem Prädikat „GREEN BRAND“ ausgezeichnet. Seit 2003 ist die Brau Union Österreich Teil der internationalen Heineken-Familie.

Kontakt

MAG. DR. GABRIELA MARIA STRAKA, EMBA
Leitung Kommunikation/PR & CSR
Pressesprecherin
Diplom-Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 LINZ
 
Telefon: +43 732/6979-2670 
Mobile: +43 664/8381864 
E-Mail senden >

STEFANIE ZMÖLNIG, BA
Kommunikation/PR
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 Linz
 
Telefon: +43 732/6979-2378
Mobile: +43 664/8381766
E-Mail senden >

Downloads

Bierkulturbericht 2017: Regionales Bier und Bierspezialitäten wichtig für die österreichische Bierkultur
designierter Generaldirektor Brau Union Österreich Magne Setnes, Generaldirektor Brau Union Österreich Markus Liebl und Bierexperte Conrad Seidl

Bierkulturbericht 2017: Regionales Bier und Bierspezialitäten wichtig für die österreichische Bierkultur
designierter Generaldirektor Brau Union Österreich Magne Setnes, Generaldirektor Brau Union Österreich Markus Liebl