04.05.2017

Spezialität aus der Brauerei Zipf im aktuellsten Bierguide ausgezeichnet: Zipfer Meisterwerke Pale Ale überzeugt in der Kategorie „Bier-Innovation des Jahres“

Pressetext (5147 Zeichen)Plaintext

Die traditionsreiche Brauerei Zipf beweist immer wieder, dass sie laufend am Puls der Zeit ist: Zuletzt wurde Zipfer Hops mit Hopfenlimonade präsentiert, davor hat die Brauerei Zipf unter der Leitung von Braumeister Harald Raidl im Herbst 2016 bierige Spezialitäten abseits des Mainstreams – die Zipfer Meisterwerke in zwei Sorten – vorgestellt. Letztere dürfen sich ganz aktuell über Lorbeeren freuen: Bierpapst Conrad Seidl zeichnet jährlich für seinen Bierguide ein Bild der Bierlandschaft Österreichs – und ehrt dafür auch Brauereien für ihre interessantesten Biere. In diesem Kontext wurde auch eine Auswahl der vielversprechendsten Innovationen vorgestellt – auf diese Liste des eben im Medianet-Verlag erschienenen 18. Bierguides schaffte es nun das Zipfer Meisterwerke Pale Ale.

Tolle Innovation aus Zipf: Meisterwerke Pale Ale
Im Oktober stellte die Brauerei Zipf einmal mehr ihre Innovationskraft unter Beweis und präsentierte unter dem Namen „Meisterwerke der Brauerei Zipf“ gleich zwei Spezialitäten, die Biergenießer überraschen und begeistern. Damit setzte Zipfer den Startpunkt für eine ganze Serie – eine Serie limitierter Spezialitäten, die jährlich im Herbst zur Hopfenernte präsentiert wird, pro Bierstil mit einem ausgewählten Aromahopfen arbeitet und somit mit ganz besonderen geschmacklichen Finessen aufwartet. Eine der beiden Innovationen – das Zipfer Meisterwerke Pale Ale – hat Bierpapst Conrad Seidl überzeugt: Sie wurde nun prämiert.

Conrad Seidl beschreibt die Spezialität ausführlich und meint unter anderem, dass die verwendete spezielle Hopfensorte Calypso „die Aromen von Marillen, Birnen und Äpfeln ins Bier“ bringt. Weiters führt er aus: „Das Bier ist hellbernsteinfarben mit leicht trübem Orangeton, verströmt den für den Hopfen typischen Duft, hat einen gerade schon vollen Körper und wirkt zitrusartig-erfrischend. Milde Bittere im Nachtrunk, die ein wenig harzig wirkt.“

Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf, freut sich über die Auszeichnung und erklärt: „Zipfer steht für traditionelles, ursprüngliches Brauen mit frischem Naturhopfen. Das bedeutet einen Mehraufwand, bringt aber eine einmalig frische Hopfennote ins Bier. Und weil das Thema Hopfen für uns so wichtig ist, haben wir speziell für die Zipfer Meisterwerke die beinahe in Vergessenheit geratene „Kalthopfung“ im Keller neu interpretiert. Damit können wir die Vielfalt der Möglichkeiten der unterschiedlichen Hopfensorten und deren Einsatz im Keller zeigen – und so die Biergenießer mitnehmen auf eine geschmackliche Entdeckungsreise! Dass uns das mit dem Zipfer Meisterwerke Pale Ale gelungen ist, beweist die Auszeichnung von Bierpapst Conrad Seidl.“

Zipfer Meisterwerke Pale Ale – veredelt mit der Hopfensorte „Calypso“
Das Pale Ale ist ein ursprünglich typisch englischer Bierstil, der nach traditioneller, obergäriger Methode gebraut wird, typischerweise hopfenbetont und bitter – und sich aktuell großer Beliebtheit erfreut. Geschichtlich ein obergäriges Bier, das bereits besondere Röstmethoden erforderte – um dem Gerstenmalz eine helle, gleichmäßige Färbung zu geben. Daher auch die helle Farbe des Bieres – und der Namensbestandteil „Pale“, also blass. Eine Besonderheit der obergärigen Biere ist, dass die dafür verwendeten Hefen besondere Fruchtnoten ins Bier bringen, welche in Kombination mit dem ausgewählten Hopfen eine geschmackliche Harmonie ergeben, wie sie Conrad Seidl beschrieben hat. Die Stammwürze der Bierspezialität liegt bei 12,8° Plato, der Alkoholgehalt bei 5,4% und das Meisterwerke Pale Ale weist 35 Bittereinheiten (IBU) auf.

Bierkultur pur: Food Pairing und Glasempfehlung
Jedes Bier harmoniert je nach Aroma-Ausprägung mit unterschiedlichen Speisen. Das Meisterwerke Pale Ale passt hervorragend zu pikanten und leicht scharfen Gerichten, zu Wild, zu würzigem Käse und fruchtig-süßen Desserts. Die Spezialität eignet sich aber auch als appetitanregender Aperitif.

Gelebte Bierkultur und der damit zusammenhängende optimale Genuss ist immer auch ein Stück weit von der richtigen Wahl des Glases und der richtigen Trinktemperatur abhängig – beides unterstreicht die Eigenschaften der Bierspezialität – Geruch, Geschmack, Schaumqualität und mehr: Für die Zipfer Meisterwerke empfiehlt sich ein Sensorikpokal oder ein Weinglas. Die ideale Trinktemperatur ist zwischen 6 und 8 Grad.

Über Zipfer
Die Brauerei wurde 1858 in Zipf gegründet. Insgesamt 14 unterschiedliche Biersorten werden heute gebraut und in 26 Ländern weltweit vertrieben, dazu kommt die innovative alkoholfreie Erfrischung „HOPS“ mit Hopfenlimonade. Zipfer steht für einzigartigen Biergenuss. Seinen besonderen Charakter und die aromatische Hopfennote verdankt das Bier der Verwendung von Rohstoffen höchster Qualität und der speziellen Hopfung nach ursprünglicher Art. Seit jeher braut die Brauerei Zipf mit frischem Naturhopfen. Die Leitsorte Zipfer Urtyp, 1967 eingeführt, steht für den Inbegriff des hellen Biertyps und ist bis heute der echte Premium-Klassiker am heimischen Biermarkt.
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

5 616 x 3 744
Hopfige Innovation aus OÖ: Zipfer Meisterwerke
2 873 x 3 412

Kontakt

MAG. DR. GABRIELA MARIA STRAKA, EMBA
Leitung Kommunikation/PR & CSR
Pressesprecherin
Diplom-Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 LINZ
 
Telefon: +43 732/6979-2670 
Mobile: +43 664/8381864 

MMAG. MONIKA STEINKOGLER, BAKK.
Kommunikation/PR
Biersommelière
BRAU UNION ÖSTERREICH AG
 
Poschacherstraße 35
A-4021 Linz
 
Telefon: +43 732/6979-2378
Mobile: +43 664/8381766

Harald Raidl, Braumeister der Brauerei Zipf, freut sich über die Auszeichnung (. JPG )

Maße Größe
Original 5616 x 3744 5,9 MB
Medium 1200 x 800 170,3 KB
Small 600 x 400 57 KB
Custom x